Das Verfahren

Konfliktmanagement

Mediation – Ein Verfahren zur Konfliktlösung

Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung, das einer strukturierten Vorgehensweise folgt. Die die Konfliktparteien sollen dabei befähigt werden,  selbst eine Lösung für ihren Konflikts zu finden. In der Regel beinhaltet ein Mediationsverfahren folgenden Phasen:

Vorphase mit Auftragsklärung    


Die Konfliktparteien klären mit dem Mediator die Ziele der Mediation, verständigen sich über die Inhalte des Verfahrens, besprechen miteinander die Techniken und stecken somit den Gesamtrahmen des ganzen Verfahrens ab.

    1.    Themenermittlung und Festlegung der Grundregeln


Jede Konfliktpartei erhält die Gelegenheit, die Themen zu nennen, die in der Mediation bearbeitet werden sollen. Anschließend werden die Regeln festgelegt, die den Rahmen bilden sollen, damit eine vertrauensvolle Kommunikation möglich wird.

    2.    Sichtweise des Konflikts


Die Kontrahenten stellen ihre jeweilige Sichtweise des Konflikts vor. Wichtig ist dabei, dass dies ohne Unterbrechung der Gegenpartei möglich ist.

    3.    Konflikterhellung


In dieser Phase wird versucht, auf beiden Seiten die verborgenen Gefühle, die bestehenden Interessen sowie die entsprechenden Hintergründe aufzudecken.

    4.    Lösungsmöglichkeiten erörtern


Die Konfliktparteien erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten, wie der Konflikt beigelegt werden kann. Die Verantwortung dafür obliegt den Medianden.

    5.    Vereinbarung


Am Ende der Mediation wird mit Hilfe des Mediators eine Vereinbarung entwickelt und dann den Parteien zur Unterschrift vorgelegt. Häufig wird ein Folgetreffen vereinbart, auf dem dann die Umsetzung überprüft wird.